fbpx

Analyse: Die Mission Electroneum (ETN) geht auch 2020 weiter

Es gibt nicht gerade viele Projekte, die nach dem ICO-Boom 2017 immer noch erfolgreich operieren. Electroneum (ETN) ist aber ein Beispiel dafür, dass der Hype von damals nicht ausschließlich heiße Luft war.

Wer erinnert sich nicht an den ICO-Boom aus 2017? Vor allem heutzutage, wo der Hype rund um Decentralized Finance (DeFi) uns doch mehr oder minder an diese Zeit zurückerinnert. 2017 jedenfalls waren Initial Coin Offerings (ICOs) der letzte Schrei. Und aus dieser Zeit stammt auch Electroneum (ETN), also das Projekt unserer Wahl für die dieswöchige Analyse.

2015 bereits begeisterte sich der jetzige CEO Richard Ells für Krypto und die zugrundeliegende Blockchain-Technologie. Er erkannte, dass Blockchain die Welt zum Besseren zu ändern vermag. Also sammelte er ein Team zusammen und entwickelte das, was später zum Electroneum-Ökosystem werden sollte. 2017 dann erfolgte das erfolgreiche ICO mit einer Gesamtsumme von 40 Mio. USD.

Was genau ist Electroneum?

Heute schreiben wir den 26. September 2020. Electroneum (ETN) ist ein Kryptounternehmen aus Großbritannien, mit rund 50 Angestellten und mehr als 4 Mio. Nutzern weltweit. Die Mission ist immer noch dieselbe, wie schon 2015: Eine Zahlungsmöglichkeit für all diejenigen auf der Erde zur Verfügung zu stellen, die keinen Zugang zu Banken haben. 

Zuletzt startete Electroneum den Freelance Markt AnyTask.com, von welchem bereits tausende Menschen profitieren. Die Plattform erlaubt es Freiberuflern ihre Dienste anzubieten. Kostenfrei und ohne versteckte Kosten. Die Bezahlung der Freiberufler erfolgt dann sicher und nahezu in Echtzeit via ETN, der Kryptowährung von Electroneum.

ETNDonate.com wurde ebenfalls von Electroneum erst dieses Jahr gestartet. Diese Plattform soll gemeinnützigen Projekten eine kostenlose Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren. Inklusive Spendengenerierung in ETN. Zudem kann ETN genutzt werden, um in der hauseigenen App eine  stetig wachsende Menge an alltäglichen oder auch nicht so alltäglichen Gütern zu kaufen. Insbesondere über die In-App-Möglichkeit zur direkten Aufladung eines Prepaid-Mobilfunk-Vertrages hat sich ETN in vielen Ländern ohne „westliche Finanzstrukturen“ auch als Zahlungsmittel für den täglichen Gebrauch etabliert. 

Und wie steht es um die Fundamentals und das Netzwerk?

Da wir jetzt einen groben Überblick haben, was Electroneum erreichen möchte und auch bereits erreicht hat, können wir uns nun den Charts zuwenden. Obwohl, vielleicht doch noch ein paar fundamentale Daten vorab.

Electroneum (ETN) steht aktuell auf Platz 160 der größten Kryptowährungen der Welt, sortiert nach Marktkapitalisierung. Die Marktkapitalisierung beträgt dabei knapp 51,5 Mio. USD. Die maximale Menge an ETN, die jemals im Umlauf sein wird, ist auf 21 Mrd. ETN begrenzt. Aktuell befinden sich davon über 10 Mrd. ETN im Umlauf. Und wie entstehen neue ETN? Durch Mining!

Das Netzwerk selbst läuft dabei über den Konsensmechanismus Proof-of-Responsibility (PoR). Dieser wurde in 2019 eingeführt. Verglichen mit Proof-of-Work (PoW), also dem Konsensmechanismus von Bitcoin (BTC), soll es infolgedessen zu einer massiven Reduktion des Energieverbrauchs gekommen sein. Die Inflationsrate von ETN soll durch das Entstehen neuer ETN niemals über 2 % steigen. Seit Juli 2020 wurde dazu eine Serie an Halvings eingeführt, alle 4 Jahre, wie beim Bitcoin (BTC) also auch.

Ab in den Tageschart

So, jetzt aber zu den Charts und zwar flott! Im Tageschart sehen wir das ETN/USDT Währungspaar zum Zeitpunkt dieses Artikels bei ~0,0050 USDT. Der Preis von ETN folgte schon seit 13. März 2020 einer aufsteigenden Unterstützungslinie. Im Mai 2020 gesellte sich dann nach einem Hoch bei 0,0115 USDT eine fallende Widerstandslinie hinzu. Mehrere Ausbruchsversuche über diese Widerstandslinie scheiterten.

Electroneum (ETN) im Tageschart

Quelle: Tradingview

Das Resultat war, dass der Preis von ETN immer mehr zwischen die beiden Linien eingeengt wurde. Der in Grün markierte Bereich zeigt, wie die Preisbewegungen insbesondere ab 12. September 2020 immer weiter abnahmen. Am 25. September dann erfolgte der Ausbruch über die fallende Widerstandslinie.

Geringes Volumen und kein höheres Hoch

So junge Ausbrüche in einem Kurs zu untersuchen, der nicht gerade schwindelerregende Summen an täglichem Tradingvolumen aufweist, ist immer schwierig. Jedenfalls überzeugte das Volumen beim Ausbruch des ETN nicht. Wie wir auf dem Tageschart erkennen können, kam es nur zu einer geringen Expansion im Volumen beim Ausbruch und die aktuelle Tageskerze lässt aktuell noch zu wünschen übrig.

Electroneum (ETN) im Tageschart

Quelle: Tradingview

Hinzu kommt, dass wir zwar durch den Ausbruch ein höheres Tief erkennen können, aber kein höheres Hoch. Zugegeben, das kann noch kommen. Aber für gewöhnlich sollte ein Ausbruch doch explosiver verlaufen, oder etwa nicht? Nun, der Grund für die fehlende Explosivität ist einerseits das Volumen und andererseits ein Widerstand, der im Tageschart nicht so leicht zu erkennen ist.

Spurensuche im 4-Stunden-Chart

Im 4-Stunden-Chart sehen wir eine Widerstandszone bei 0,00505 USDT. Also ganz in der Nähe des Preises von ETN. Diese Zone wurde schon 3x vor dem Ausbruch getestet, jeweils ohne nachhaltigen Erfolg. Je öfter Unterstützungen und Widerstände aber getestet werden, desto brüchiger werden diese Zonen im Kurs. Wie wir bei genauem Hinsehen auch erkennen können, konnte die aktuelle 4-Stunden-Kerze oberhalb der Widerstandslinie starten.

Electroneum (ETN) im 4-Stunden-Chart

Quelle: Tradingview

Im kleineren Zeitraum sieht das Volumen auch schon deutlich besser aus. Sowohl beim Ausbruch, als auch bei der letzten 4-Stunden-Kerze. Wir sehen aber auch, dass zu einem höheren Hoch noch einiges fehlt. 0,00632 USDT gilt es zu überbieten. Dazu liegt bei 0,0065 USDT die nächste Widerstandszone, die es anzusteuern gilt.

Aber wie wahrscheinlich ist das für den Preis von ETN?

Um der Frage in der Zwischenüberschrift nachzugehen, bleiben wir zunächst noch im 4-Stunden-Chart. Bisher würden wie den Preisverlauf von ETN jedenfalls bullisch sehen. Mal sehen, was die Fibonacci Retracements dazu sagen. Wir messen also den gesamten bärischen Verlauf von Mai 2020 bis zum jüngsten Tief von Anfang September. Und siehe da, wir bekommen prompt Antworten.

Electroneum (ETN) im 4-Stunden-Chart

Quelle: Tradingview

Bereits am 12. September versuchte der Preis von ETN über die fallende Widerstandslinie auszubrechen. Das 78,60 % Fibonacci Level allerdings konnte der Preis nicht schaffen. Dieses Level liegt fast auf selber Höhe, wie eine Widerstandszone bei 0,0059 USDT. Und dasselbe Fibonacci Level stoppte den Preis beim aktuellen Ausbruch erneut. Der Preis von ETN muss also zunächst den Widerstand bei 0,00505 USDT hinter sich lassen und dann das 78,60 % Fibonacci Level mit dem Widerstand knapp darüber. Zuvor kann der Preisverlauf nicht als bullisch eingestuft werden.

Also ist der Preisverlauf von ETN bärisch?

Ja und Nein. Gegenwärtig sehen wir den Preis von ETN in einer möglichen Übergangsphase von bärischem Verlauf hin zu bullischem Verlauf. Das Problem des Preises ist das mangelnde Interesse der Marktteilnehmer am Kurs selbst. Das sonst geringes Tradingvolumen steigt plötzlich an und führt zu spontanen Preisbewegungen, also viel Volatilität. Diesen Phasen folgen dann wenig volatile Bewegungen. Deswegen dauert der Übergang von Trend zu Trend ein wenig.

Wir sehen den Preis von ETN jedenfalls das 78,60 % Fibonacci Level durchbrechen und dann ein höheres Hoch beim Widerstand bei 0,0065 USDT bilden. Ob ein Anstieg über das darüberliegende 61,80 % Fibonacci Level gelingt, steht in den Sternen. Dieses liegt nahe einer psychologischen Kursmarke von 0,0070 USDT und könnte dem Preis einiges abverlangen. Zudem gilt 61,80 % als häufiger Punkt für eine Preisumkehr.

ETN im Stundenchart

Im Stundenchart sehen wir eine Bestätigung unserer Annahme. Der Preis konnte bisweilen das Preisniveau bei 0,00505 USDT halten. Allerdings sehen wir auch eine bärische Divergenz im RSI Indikator, was auf eine Preisumkehr hindeuten könnte. Diese kann sich entweder schon ausgespielt haben oder aber noch erfolgen.

Electroneum (ETN) im Stundenchart

Quelle: Tradingview

Ein möglicher Verlauf des Preises könnte demnach wie folgt aussehen:

Es kommt zu einer bärischen Bewegung zurück auf die aufsteigende Unterstützungslinie. Von da prallt der Preis von ETN ab und kämpft sich durch den Widerstand bei 0,00505 USDT. Nach erfolgreicher Bestätigung des Widerstands als zukünftige Unterstützung geht es dann hoch auf 0,0059 USDT und im weiteren Verlauf zum neuen höheren Hoch.

Fazit zur Analyse von Electroneum (ETN)

Sogenannte Smallcaps, also Kryptowährungen mit nur geringer Marktkapitalisierung, weisen oftmals geringes Tradingvolumen auf. Dadurch fallen Preisbewegungen meist gering aus. Nimmt das Tradingvolumen dann plötzlich zu, kommt es zu stark volatilen Ausschlägen. Deshalb sind Prognosen dieser Smallcaps nicht allzu leicht und fallen meist noch spekulativer aus, als Prognosen von z.B. den Top 50 der größten Kryptowährungen.

Electroneum (ETN) jedenfalls präsentiert sich in einer möglichen Übergangsphase von bärischem Verlauf hin zu bullischem Verlauf. Das mögliche Szenario hierfür haben wir dargelegt. Sollte der Preis übrigens zurück unter die fallende Widerstandslinie fallen, könnte dies in einer langen Abwärtsphase enden. Das nur am Rande erwähnt, um diese Analyse abzurunden.

Die Spekulation an den Finanzmärkten ist immer auch mit hohen Verlustrisiken verbunden und wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese vorliegende Analyse keine Finanzberatung darstellt und keine Ermutigung zu Investitionen jedweder Art.

Thomas Schmied
Über den Autor

Thomas Schmied ist freier Autor, Journalist, Ghostwriter, Schreibcoach & Kommunikationsberater seit 15 Jahren. Kurzum: Thomas ist jemand, der mit Worten umgehen kann. Zeitgleich ist er aber auch begeistert von Daten, Zahlen und Programmcode.

Diese Leidenschaften führten ihn von zahllosen (Fach-)Texten zu allgemeinen Wirtschaftsmeldungen. Schnell ging es von dort zu Finanznachrichten und der Börse. In die Börse verliebt, gab sich Thomas dem Trading hin. Über die Begeisterung für das Programmieren und die Börse war der Weg in die Krypto-Szene nicht mehr weit.

Heute verbindet er seine Vorlieben miteinander: Er tradet Krypto-Assets, er schreibt über Krypto-Themen und arbeitet nebenbei noch an Entwicklungsprojekten aus der Kryptobranche mit.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.