fbpx

Altcoin Season: Warum alle nur DeFi wollen & welche Bereiche es zu beobachten gilt

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Während die sog. Altcoin Season von vielen Seiten gefeiert wird und die Kryptomärkte nur noch eine Richtung zu kennen scheinen, spielt sich das massive Wachstum einmal mehr in DeFi ab.

CoinGecko, Performance der letzten 7 Tage: Einmal mehr blicken wir auf eine Liste, die von DeFi-Token dominiert wird. Hundert und mehr Prozent an Performance binnen einer Woche sind bei den Token der Protokolle der dezentralisierten Finanzen keine Seltenheit. So mancher Beobachter möchte fast behaupten, dass diese Altcoin Season vielmehr eine DeFi-Season sei.

Doch der Sektor rund um Decentralized Finance (DeFi) ist groß. Wie finden Investoren hier die geeigneten Assets, in welche das Kapital fließen soll? Ein solider Startpunkt ist die Betrachtung der Unterbereiche des Sektors. Zum Beispiel Lending oder auch das neue Leveraged Staking. Denn wer die lukrativen Unterbereiche kennt, der kann seine Auswahl an möglichen Assets für Investitionen schon eingrenzen. Und fundamentale Daten helfen diese Unterbereiche zu bewerten.

1. Dezentrale Exchanges (DEX)

DeFi hat viele Unterbereiche. Und wenngleich der ganze Sektor zu boomen scheint, der ein oder andere Unterbereich performt einfach besser als der Rest. Das muss nicht immer so bleiben, aber dezentralisierte Exchanges (DEX) scheinen eben so ein Unterbereich zu sein. UniSwap (UNI) ist hier wohl das bekannteste Beispiel.

Gesamtmenge an USD in Protokollen von dezentralen Exchanges (DEX)

Quelle: IntoTheBlock

Dezentrale Handelsplattformen kommen ohne Auftragsbücher aus. Stattdessen regeln Smart Contracts den Handel automatisiert und Marktteilnehmer „tauschen“ ihre Assets einfach in andere Assets. Dieser Vorgang wird „Swap“ genannt und findet nicht gegen andere Marktteilnehmer, sondern in der Regel via Liquiditätspools statt. Von den knapp 34,5 Mrd. USD in DeFi befinden sich alleine schon 12,04 Mrd. USD in Protokollen von dezentralen Exchanges.

Gesamtmenge an USD in den Top 5 der dezentralen Exchanges (DEX)

Quelle: IntoTheBlock

UniSwap (UNI), SushiSwap (SUSHI) und Curve (CRV) sind dabei die Vorreiter. Diese drei Protokolle kommen alleine schon auf 10,26 Mrd. USD. Und die Performance an den Märkten seit Jahresbeginn lässt sich allemal sehen:

  • Der Preis von UNI stieg seit 01. Januar 2021 um 291% an
  • SUSHI konnte im selben Zeitraum 387% verzeichnen
  • CRV toppt sogar die bereits beeindruckenden Prozentzahlen mit 425%

Aus diesen Daten kann jeder für sich seine eigenen Rückschlüsse ziehen. Die Chartanalyse weist übrigens nicht darauf hin, dass das Preiswachstum der Token der DEX-Protokolle schon das Maximum erreicht hat.

2. Lending

Der nächste große Unterbereich in DeFi ist Lending. Hier stellen Tokenbesitzer ihre Assets zur Verfügung in einem Vorgang namens Staking. Diese Assets können dann von anderen Nutzern der Plattformen ausgeliehen werden. Diese „Kreditvergabe“ kostet Zinsen, welche dann teilweise an die Nutzer im Staking verteilt werden.

Gesamtmenge an USD in Lending-Protokollen

Quelle: IntoTheBlock

In Lending-Protokollen befinden sich gegenwärtig rund 16,3 Mrd. USD. Die namhaften Projekte aus diesem Unterbereich sind zweifelsfrei Aave (AAVE), Compound (COMP) und Maker (MKR). Insgesamt haben diese drei Lending-Protokolle aktuell mehr als 5 Mrd. USD an laufenden Kreditvergaben. Das Geschäft mit dem Lending läuft also.

Offene Kreditvergaben bei den führenden Lending-Protokollen

Quelle: IntoTheBlock

Und die Performance an den Märkten läuft ebenfalls. Denn ebenso wie DEX-Protokolle zählen auch die Lending-Protokolle zu den Top-Performern der vergangenen Wochen. Seit Jahresbeginn bleibt so festzuhalten:

  • AAVE glänzt mit satten 433% Preiszuwachs
  • 228% kann COMP vorweisen
  • Und MKR rundet die bullischen Performances mit knapp 365% ab

Auch bei den Lending-Protokollen sieht es rein charttechnisch nicht danach aus, als würden die Märkte bereits ihr „Top“ gefunden haben. Und mit den weiter wachsenden Zahlen rundum DeFi (und auch bei Ethereum), kann hier noch mehr erwartet werden.

3. Leveraged Staking

Staking, Yield Farming, Liquidity Farming, das alles kennen wir aus DeFi bereits. Nun erlauben allerdings manche DeFi-Projekte das Ausleihen von Assets, um dann mit einer größeren Menge zu staken. Staking mit Hebel sozusagen. Hierbei gilt natürlich die entsprechende Vorsicht, denn wie bei allen Leihgaben fallen auch beim sog. Leveraged Staking entsprechende Zinsen an und es herrschen auch entsprechende Verlustrisiken.

Gesamtmenge an USD in Alpha Homora

Quelle: DeFi Pulse

Alpha Homora (ALPHA) zählt in der Kategorie der Protokolle rundum das Leveraged Staking zweifelsfrei zum Vorreiter [in Zusammenarbeit mit Yearn.Finance (YFI)]. Und die Gesamtmenge an USD im Protokoll spricht Bände über den Erfolg. Während am 01. Januar 2021 noch rund 189 Mio. USD an Gesamtmenge festzustellen waren, befindet sich diese Summe mittlerweile jenseits von 1 Mrd. USD.

Jahreserträge bei Alpha Homora

Quelle: Alpha Homora

Der obige Screenshot sollte ähnlich wie die Gesamtmenge an USD in Alpha Homora für sich sprechen. Yield Farming mit bis zu 300%? Liquidity Farming mit über 60%? Leveraged Staking scheint jetzt schon ein Unterbereich in den dezentralisierten Finanzen zu sein, mit dem es zu rechnen gilt! Und Alpha Homora (ALPHA) am Markt? Ein Kurs, der Beachtung finden darf mit +1.233% seit Jahresbeginn.

Schlusswort

Wer sich für Investitionen in DeFi-Token interessiert, der hält sich sicherheitshalber an die etablierten Protokolle, wie z.B. UNI, SUSHI, YFI, SNX, COMP, AAVE, MKR oder auch CRV. Und diese Liste ist bei Weitem nicht vollständig. Denn wie wir gesehen haben kommt mit dem Unterbereich „Leveraged Staking“ ein völlig neuer Bereich mit völlig neuen Projekten zum Vorschein, welcher ein hohes Maß an Potenzial (aber auch Risiko) mit sich bringt.

Am Ende gilt natürlich auch immer die eigene Recherche. Das Team hinter dem Projekt, das Whitepaper, die Roadmap, aktive Entwicklung und eine aktive Community sind ebenso wichtig, wie verschiedene On-Chain Metriken bzw. Verhältnisse, aus der traditionellen Fundamentalanalyse. In jedem Fall sollte für langfristige Anlagen nicht nur der Preischart als Entscheidungsgrundlage dienen, wohl aber als Basis für Einstiegs- und Ausstiegspunkte.

Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche gemachten Angaben ausdrücklich keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann.

Thomas Schmied
aka Decentrade
Über den Autor

Thomas Schmied ist freier Autor, Journalist, Ghostwriter, Schreibcoach & Kommunikationsberater seit 15 Jahren. Kurzum: Thomas ist jemand, der mit Worten umgehen kann. Zeitgleich ist er aber auch begeistert von Daten, Zahlen und Programmcode.

Diese Leidenschaften führten ihn von zahllosen (Fach-)Texten zu allgemeinen Wirtschaftsmeldungen. Schnell ging es von dort zu Finanznachrichten und der Börse. In die Börse verliebt, gab sich Thomas dem Trading hin. Über die Begeisterung für das Programmieren und die Börse war der Weg in die Krypto-Szene nicht mehr weit.

Heute verbindet er seine Vorlieben miteinander: Er tradet Krypto-Assets, er schreibt über Krypto-Themen und arbeitet nebenbei noch an Entwicklungsprojekten aus der Kryptobranche mit.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.